Wirtschaftsgymnasium
Berufskolleg
Berufsfachschule
Berufsschule

Schulsozialarbeit

Frau Dinkel Frau Ley

Astrid Dinkel
Dipl. Sozialpädagogin (FH)

Ehrhardt-Schott-Schule
Zimmer: E 255 (2.OG)

Tel.: (06202) 946-365

im Haus: Mo-Do 9:00 - 13:00 Uhr

Susanne Ley
Dipl.-Sozialarbeiterin (FH)

Carl-Theodor-Schule
Zimmer: C 110 (Beratungslehrerzimmer) (1.OG)

Tel.: (06202) 946-365

im Haus: Mo/Mi/Do 9:00 - 12:00 Uhr

Offene Sprechstunde

Mo: 9:40 - 10:30h
Mi: 11:30 - 12:30h
und jederzeit nach Vereinbarung

Wer zu uns kommen kann

Alle Schüler und Schülerinnen des Berufsschulzentrums Schwetzingen können sich mit ihren Fragen und Problemen an uns wenden. Das Angebot ist freiwillig.

Fragen und Probleme könnten zum Beispiel sein:

  • Schwierigkeiten in der Schule oder im Praktikum
  • Probleme im Freundeskreis
  • Konflikten mit den Eltern, Auszug, Liebeskummer und ähnliches
  • Unterstützung beim Übergang Schule/Beruf

In vielen Fällen können wir selbst weiterhelfen, in den Anderen helfen wir bei der Vermittlung an eine geeignete Stelle.

Einfach persönlich vorbeikommen, uns ansprechen, anrufen, eine E-Mail schreiben
Gesprächsinhalte werden vertraulich behandelt, wir unterliegen der Schweigepflicht!!!


Weiter Informationen

Unsere Schulsozialarbeiterinnen beraten Schüler oder deren Eltern und Freunde bei Schulschwierigkeiten. Auch Lehrer können bei ihr Rat suchen. Egal ob es sich um Konzentrationsmängel, Phobien, Magersucht, Lese-Rechtschreibschwäche, Hyperaktivismus oder andere Probleme handelt, werden sie Ihnen durch ihre langjährige Erfahrung sicher weiterhelfen können.

Ein anderer möglicher Ansprechpartner in solchen Fällen ist unsere Beratungslehrerin. Besonders wenn die Familiensituation problematisch ist oder finanzielle Schwierigkeiten im Hintergrund stehen, haben Frau Dinkel und Frau Ley jedoch mehr Möglichkeiten zu helfen. Sie haben einen guten Überblick über Fördermöglichkeiten und Sozialprojekte bei schwierigen Familiensituationen, kennen die Verknüpfung der zuständigen Ämter und können beim Ausfüllen von Formularen oder Beachtung von Fristen helfen. Eventuell sorgen sie auch für eine Entlastung der Familie oder für eine Unterbringung außerhalb.

Da Frau Dinkel und Frau Ley keine Lehrerinnen unserer Schule sind, stehen die Schüler in keinem Abhängigkeitsverhältnis ihnen gegenüber.